Nachrichten

Biotopprojekt für Sachsen-Anhalt

Der GeoData Services Ltd. wurde der Zuschlag für „Flächendeckende Aktualisierung der Biotoptypen- und Nutzungstypen-Kartierung “ des Landes Sachsen-Anhalt erteilt.

Die Aufgabe besteht darin, die bestehende Kartenbiotopdatenbank von 2009 auf Basis der Luftbilder von 2021–2023 im gesamten Bundesland (20.452 km2 und 5.465 Kacheln) zu aktualisieren und die hierfür notwendige Technologie zu entwickeln.

Die Verarbeitung wird durch eine auf Arbeitsabläufe ausgelegte teilautomatisierte Lösung unterstützt. Mit deren Hilfe werden die Veränderungen zwischen den beiden Zuständen herausgefiltert, indem die Inhalte der Luftbilder und der Datenbank (Polygone, Linien, Punkte) untersucht und in die neue Datenbank übertragen werden.

Dank der Technologie ist die Verarbeitung inhaltlich präziser und konsistenter. Die neuen und aktualisierten Daten werden nach inhaltlicher und formaler Prüfung den Biotopspezifikationen entsprechend eingegeben. Die endgültige Datenbank wird nach Endkontrolle vom Auftraggeber angenommen.

Qualitätssicherungsplanung von Netzwerkdatenmigration von großem Volumen

GeoData Services Ltd. wurde als Qualitätssicherungsorganisation dritter Partei beauftragt, die Qualitätssicherung des Netzwerkdatenbanksystems von mehreren Versorgungssparten und die volle Stammdatenmigration der E.ON Versorgungsunternehmen zu unterstützen und den Systemplan der Qualitätssicherung zusammenzustellen.

Die Grundvoraussetzungen der Durchführung sind, die Netzwerkelemente auf der Ebene des Datenmodells zu kennen und die Analysen in Hinsicht auf Qualitätsprüfung zu betrachten. Das allgemeine Ziel der Qualitätssicherung besteht darin, die Effektivität und Zuverlässigkeit der Durchführung zu erhöhen sowie die Durchlaufzeiten und die Kosten zu halten bzw. zu senken.

Grundkarten-Datenlieferung von Netzwerkdatenbanksystemen

Zur Erfüllung der Netzwerkdatenbankaufgaben der Versorgungsunternehmen ist das Vorhandensein einer tagfertigen Grundkatendatenbank unentbehrlich.

Aus den Grundkartendaten wird eine GIS-Grunddatenbank und eine mit manuellen bzw. automatisierten Verfahren qualifizierte Adressendatenbank erstellt. Das Ergebnis ist eine tagfertige Grundkartendatenbank mit Echtdaten, die die Produktivitäts- und Datenqualifizierungseffektivität des täglichen Führungsmanagements, die Planung der Wartungsaufgaben sowie die Sicherstellung von authentischen Daten zu Analysen und Abfragungen unterstützt.

Referenz: ELMŰ Hálózati Kft. [ELMÜ Netzwerke GmbH]

LPIS

Dank der erfolgreichen Zusammenarbeit in den letzten 6 Jahren und der Qualität der bisher erbrachten Leistungen hat GeoData Services Ltd. erneut das Projekt „Pflege des Systems zur Identifizierung landwirtschaftlicher Parzellen (LPIS)“ gewonnen, das im Jahr 2023 vom Ministerium für Klimaschutz, Landwirtschaft, ländliche Räume und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern für weitere 6 Jahre ausgeschrieben wurde.

Das Projekt, das im Jahr 2024 beginnen wird, umfasst die Referenzpflege des LPIS (System zur Identifizierung landwirtschaftlicher Parzellen). Gekoppelt an das LaFIS-LFK-System des Ministeriums in Mecklenburg-Vorpommern werden über 420.000 Referenzparzellen (Feldblock, Landschaftselement, nichtbeihilfefähige Fläche) mit einer Gesamtfläche von fast eineinhalb Millionen Hektar innerhalb von 6 Jahren mindestens zweimal überprüft.

Das Projekt wird von erfahrenen Kollegen mit einem soliden Hintergrund in Geoinformatik, Kartographie und Fernerkundung durchgeführt, so dass die zuverlässige Arbeit von GeoData Services Ltd. gewährleistet ist.

Auszug aus den zu prüfenden Referenzdaten im LaFIS-LFK-System

Weitere E.ON-Projekte

Das Vegetationsmonitoring ist nur eines der Projekte, die wir im Auftrag von E.ON durchführen. Darüber hinaus wurde GeoData beauftragt, das Datenmodell zweier räumlich getrennter, aber identischer Netzwerkregistrierungssysteme zu bewerten, zu dokumentieren und abzugleichen. GeoData Services Ltd. ist auch für das periodische Änderungsmanagement der Netzwerkregisterdaten von E.ON ELMŰ Hálózati Kft. [E.ON ELMÜ Netzwerke GmbH] sowie die Verarbeitung und das Änderungsmanagement der Netzwerkregisterdaten der von ELMŰ Hálózati Kft. betriebenen optischen Netzwerke verantwortlich.

SAT E.ON Monitoring der Vegetation

Das zentrale Management von E.ON führte innerhalb der Unternehmensgruppe eine Benchmarking-Studie über die Entwicklungen zur IT-Unterstützung des Vegetationsmanagements (VM) durch. Beim Vergleich belegte die von GeoData Services Ltd. entwickelte ungarische SAVEM-Lösung in der konventionellen VM-Kategorie den ersten Platz. An der fachlichen Evaluierung nahmen deutsche und schwedische Kollegen teil.

Im Sommer wurden umfangreiche Feldvalidierungstests durchgeführt, deren Ergebnisse die Eignung der Systemdaten zur Unterstützung des VM bewiesen, weshalb E.ON Digital Technology Ungarn den Auftrag erteilte, das System zu betreiben.

AC/DC-EO

GeoData startet eine neue Entwicklung für ESA mit dem (legendären) Titel ACDC-EO, die für „Fully Automated Change Detection of Cultivation via Earth Observation“ [Vollautomatisierte Erkennung von Veränderungen im Anbau] steht. Die Bodenbedeckung unseres Planeten ist heute von mehreren Ereignissen betroffen. Wir sind uns über den Klimawandel, der sich durch Temperaturanstieg, Überschwemmungen oder aktuelle menschliche Aktivitäten (von Naturkatastrophen bis hin zu militärischen Aktionen) zeigt, im Klaren. Sie alle haben unterschiedliche und meist negative Auswirkungen auf die landwirtschaftlichen Flächen und führen zu sozioökonomischen Herausforderungen. GeoData arbeitet (gemeinsam mit seinen Partnern) an einer technologischen Entwicklung für die lokale, regionale und internationale Benutzer. Zukünftige Entwicklungspotenziale bestehen in der Identifizierung von nicht oder unzureichend genutzten Flächen, die für die Erweiterung der landwirtschaftlichen Flächen genutzt werden können.

Erweiterte Verarbeitungskapazität und Verfügbarkeit von Superrechner

Ab März wird GeoData Services Ltd. ein neues, leistungsfähigeres Repository für die Datenverarbeitung in Projekten für ungarische, deutsche und EU-Kunden bereitstellen. Fast 600 Terabyte stehen für kurzfristige Transaktionen zur Verfügung, und für rechenintensive Aufgaben steht ein Supercomputer nach besonderer Vereinbarung zur Verfügung. Der Supercomputer „Komondor“, der 2022 betriebsbereit ist, verfügt über 5 HPC-Kapazitäten (Petaflop) und enthält neben einem Hochleistungsprozessor und Grafikrecheneinheiten auch eine spezielle Partition für künstliche Intelligenz (AI) und Big Data.

Alles Gute zum 25-jährigen Jubiläum, GeoData!

Dieses Jahr feiert GeoData sein 25-jähriges Bestehen im Bereich der Geoinformatik, mit dem Ziel, seinen Partnern im In- und Ausland hochwertige Dienstleistungen zu bieten. Im Laufe der 25 Jahre haben wir uns zu einem der wichtigsten Akteure auf dem Markt entwickelt, sowohl in Ungarn als auch in Deutschland. Wir werden alles daran setzen, diesen Trend auch in Zukunft fortzusetzen. Wir haben dieses schöne Jubiläum gemeinsam mit unseren Kollegen gefeiert.

Seit 15 Jahren ungebrochene Geschäftsverbindung mit dem Bundesland Saarland

Einer der ältesten Auftraggeber unserer Firma ist das Ministerium für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz in Saarland. Die 15-jährige Geschäftsverbindung umfasst die Datenverarbeitungsleistungen in Verbindung mit der gemeinsamen Agrarpolitik (GAP), ab dieses Jahr werden die neuesten technologischen Lösungen in die Arbeit einbezogen (AI, machine learning).

Unsere diesjährigen Aufgaben beinhalten u.a. die automatisierte Bestimmung der landwirtschaftlichen Nutzung der landwirtschaftlichen Parzellen und der Mindesttätigkeit. Das ständig wachsende Entwicklungsteam und die Berufserfahrungen der Vorjahre ermöglichen die technische Durchführung der speziellen und Einzelaufgaben des Bundeslandes Saarland auf hohem Niveau, in der die früher entwickelten technologischen Verfahren von GeoData auf dem Gebiet der Erdbeobachtung und die neueste eigenentwickelte Mobilapplikation eine große Rolle spielen.